Letzte Änderung 01.Nov.2019

 

 
Sackwiesensee 1450m
GPS: N47°35′29.1″ O15°03′46.9″
 
 
 
Hochschwab West  
Talort:
Tragöß Oberort 750m
  
  
Höhendifferenz:
700m
Gehzeit hinauf:
3-4 Std.
Hütte:
Häuslalm
Jahreszeit:
Sommerwanderung
Schwierigkeit:
einfache aber lange Wanderung
Letztbegehung:
Hinweis :
Achtung: In Tragöß werden unverschämte Parkgebühren verlangt, teilweise wird man sogar von übereifrigen Parksheriffs aufgehalten und sogar die Zufahrt verweigert. Alternativaufstieg vom Bodenbauer, hier werden keine Pargebühren eingefordert.
Die Somerwanderung beginnt in Tragöß Oberort. Vom Parkplatz aus geht es entlang einer Forststraße in die Klamm. Nach ca. 1,5 Stunden erreicht man die Klammböden. Hier endet auch die Forststraße und die Wanderung wird zunehmend steiler. Auf ca. 1300m gelangt man zu einer Wegkreuzung. Hier kann man sich entscheiden ob man direkt zur Sonnschienalm oder zur Sackwiesenalm bzw. auch Häuslalm weiterwandert. Wir wandern weiter Richtung Sackwiesenalm. Nach ca. 3 Stunden erreicht man den Sackwiesensee auf 1430m. Von hier aus geht es über das Hochplateau zum höchsten Punkt unserer Wanderung auf die Sonnschienalm. Bergab kann man über die Russenstraßen in die Jassing absteigen. Zum Ausgangspunkt muß man den langen und zähen Jassinggraben durchwandern.

Sehr lohnend ist auch der Aufstieg über die Pribitzalm über einen gut begehbaren Jägersteig.

Die Skitour geht entlang der Russenstraße. Achtung bei Lawinengefahr eventuell gesperrt bzw. Aufstieg vermeiden. Besser ist es, vom Bodenbauer (Hier werden auch keine Parkgebühren verrechnet) über die Häuslalm aufzusteigen. Abfahrt wie Anstieg.
 
 
 
Fotos: